Verhütungsmittel in Deutschland kaufen - die besten Arzneimittel ohne Rezept

Antibabypillen ermöglichen es Ihnen, ein aktives Sexualleben zu führen, ohne das Risiko, schwanger zu werden. Heute werden Verhütungsmittel in Apotheken verkauft, um eine Frau langfristig zu schützen und die Folgen eines ungeschützten Geschlechtsverkehrs zu beseitigen. Das richtige Arzneimittel wird nach Ihren Bedürfnissen ausgewählt.

qlaira
Qlaira
€61.20
Cerazette Pills
Cerazette
€38.40

Verhütungsmittel

Mehr als 55% der jungen Frauen in Deutschland haben Angst vor einer ungeplanten Empfängnis. Die Angst, schwanger zu werden, beeinträchtigt die volle Freude am Sex und bildet eine negative Einstellung gegenüber der intimen Seite des Lebens. Aus diesem Grund begrenzen fast 5% der Frauen unter 30 die Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs.

Moderne hormonelle Verhütungsmittel in Überblick

Die hormonellen Verhütungsmittel sind eine der wirksamsten und am weitesten verbreiteten Methoden zur Verhinderung unerwünschter Schwangerschaft. Ihre Wirkung beruht auf der Unterdrückung des Eisprungs und einer Erhöhung der Viskosität des Schleims im Gebärmutterhals. Je nach Art der Anwendung und Zusammensetzung gibt es 7 Arten von Verhütungsmitteln.

Kombinierte orale Kontrazeptiva

Kombinationspillen enthalten synthetische Analoga weiblicher Sexualhormone. Abhängig vom Verhältnis von Gestagen und Östrogen gibt es zwei Arten von Arzneimitteln:

  • einphasig – jede Pille in der Packung enthält die gleiche Menge und Zusammensetzung der Hormone;
  • mehrphasig - die Menge der Hormone in den Pillen variiert je nach Stadium des Menstruationszyklus. Dies gewährleistet eine gute Verträglichkeit bei geringem Risiko für Nebenwirkungen.

Bei richtiger Einnahme bieten orale Kontrazeptiva einen Schutz von 99,6% gegen Schwangerschaft. Darüber hinaus bieten Pillen auch eine therapeutische Wirkung: Pillen regulieren den monatlichen Zyklus, lindern die Symptome des prämenstruellen Syndroms, wirken sich positiv auf den Hautzustand aus usw.

Minipillen

Minipillen sind weniger verbreitet. Diese oralen Kontrazeptiva enthalten das Hormon Gestagen in niedriger Dosierung. Aufgrund des geringen Wirkstoffgehalts ist die Wahrscheinlichkeit von Nebenreaktionen verringert. Solche Verhütungsmittel gelten als die sichersten für die Langzeitanwendung. Progestogene Kontrazeptiva eignen sich für Patienten mit Diabetes mellitus, Migräne, Lebererkrankungen, arterieller Hypertonie und Übergewicht.

Eine niedrige Dosierung von Hormonen beeinflusst die Wirksamkeit von Arzneimitteln nicht. Minipillen bieten in 99,6% der Fälle Schutz vor ungeplanter Empfängnis.

Das Verhütungspflaster

Das Pflaster gehört zu den Mikrodosis-Verhütungsmitteln zur äußerlichen Anwendung. Es wird am die Haut aufgeklebt, und die Hormone gelangen in den Blutkreislauf über die Haut. Die Wirkung eines Verhütungspflasters hält 7 Tage an. Das Verhütungsmittel wird 3 Wochen lang ununterbrochen angewendet. Danach muss eine Woche Pause eingelegt werden. Bei Bedarf kann der Kurs unbegrenzt oft wiederholt werden.

Trotz der Benutzerfreundlichkeit und der hohen Effizienz weist diese Verhütungsmethode erhebliche Nachteile auf. Das Pflaster sieht innerhalb von 2-3 Tagen nach der Anwendung unordentlich aus und kann bei Frauen mit empfindlicher Haut zu Reizungen führen. Darüber hinaus ist es nicht für Patienten mit einem Gewicht von mehr als 90 kg geeignet.

Der Vaginalring

Ein elastischer hypoallergener Ring besteht aus weichem, biegsamen Kunststoff. Er enthält die kleinen Dosen der Hormone Östrogen und Gestagen. Der Ring wird an den 1 bis 5 Tagen des Menstruationszyklus tief in die Scheide eingeführt und nach drei Wochen wieder herausgezogen. Es passt sich den anatomischen Merkmalen des Körpers an, ohne beim Geschlechtsverkehr Beschwerden zu verursachen. Hormone gelangen allmählich in den Blutkreislauf und verhindern so die Empfängnis.

Der Vaginalring beeinträchtigt den Genuss des Geschlechtsverkehrs nicht und bleibt bei schweren Magen-Darm-Störungen wirksam. Es kann jedoch die den Menstruationsvorgang verändern und Kreislaufstörungen verursachen, was das Risiko einer venösen Thromboembolie erhöht.

Gestagene Implantate und Injektionen

Verhütungsmittel enthalten hohe Dosen des Hormons und halten lange. Silikonstäbe werden unter die Haut eingeführt und schützen 5 Jahre lang vor Schwangerschaft. Wenn Sie intramuskuläre Injektionen bevorzugen, muss der Eingriff alle 2-3 Monate durchgeführt werden.

Beide Verhütungsmethoden werden streng nach ärztlicher Verschreibung angewendet, da sie zu Menstruationsstörungen bis hin zur vollständigen Beendigung der Menstruation, vermindertem Sexualtrieb und Gewichtszunahme führen können. Die Wiederherstellung der Fruchtbarkeit nach dem Entfernen von Implantaten und dem Absetzen von Injektionen kann bis zu einem Jahr dauern, was bei der Planung der Schwangerschaft berücksichtigt werden sollte.

Die Hormonspirale

Die Hormonspirale ist eine alternative Verhütungsmethode für Frauen, die keine Pillen einnehmen dürfen. Es besteht aus einer kleinen T-förmigen Struktur, die für einen Zeitraum von 3 bis 5 Jahren in die Gebärmutter eingeführt wird und täglich eine kleine Dosis Progesteron freisetzt.

Die Wirksamkeit dieser Verhütungsmethode liegt bei ca. 99%. Sie darf nur angewendet werden, wenn keine chronischen Infektionen vorliegen und eine Frau hat einen ständigen Sexualpartner. Darüber hinaus erhöht das intrauterine System die Wahrscheinlichkeit von Entzündungen und Eileiterschwangerschaften und verursacht schmerzhafte und schwere Menstruationen. Viele Ärzte empfehlen die Installation von Hormonspiralen nur für Frauen, die schon ein Kind bekommen haben.

Arzneimittel zur Notfallverhütung

Solche Arzneimittel werden innerhalb von 72 Stunden ab dem Moment einer ungeschützten intimen Beziehung eingenommen. Je früher eine Frau die Pille einnimmt, desto höher ist die Chance, eine Empfängnis zu vermeiden. Die Arzneimittel enthalten eine hohe Dosis an Hormonen, die schwerwiegende Nebenwirkungen und große Gesundheitsschäden verursachen können.

Die besten Arzneimittel zum Schutz vor ungeplanten Schwangerschaften

Das zuverlässigste und populärste weibliche Verhütungsmittel sind Kombinierte orale Kontrazeptiva. Sie wirken sich nicht negativ auf die Gesundheit aus und liefern hervorragende Ergebnisse. Der prominenteste Vertreter dieser Gruppe von Verhütungsmitteln ist Qlaira. Das Arzneimittel wirkt anhaltend empfängnisverhütend, normalisiert den Hormonspiegel, lindert Schmerzen während des prämenstruellen Syndroms, verringert die Wahrscheinlichkeit einer Eisenmangelanämie und der Onkologie der Genitalien und Brustdrüsen. Das Arzneimittel wird auch bei Hyperandrogenismus und Endometriose eingesetzt.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund keine Östrogene einnehmen können, sollen Sie Cerazette kaufen. Die Wirksamkeit ist kombinierten Arzneimitteln nicht unterlegen und hat eine mildere Wirkung, ohne den Stoffwechsel zu stören. Die Antibabypillen stören den Muttermilchfluss nicht und können unmittelbar nach der Geburt angewendet werden.

Qlaira und Cerazette bieten maximalen Schutz vor versehentlicher Schwangerschaft und sind sicherer als alternative Verhütungsmethoden. Indem Sie den Verlauf von Antibabypillen mit einem Vitamin- und Mineralkomplex ergänzen, minimieren Sie das Risiko negativer Auswirkungen und können ein aktives intimes Leben führen.

  • Lieferbedingungen
  • Sichere Bezahlung
  • Bezahlen
  • Persönliche Beratung